Coaching für Frauen im Leistungsbezug

fczb-change

foto: FrauenComputerZentrumBerlin

Der vermeindlich naheliegendste Schritt ist nicht immer der richtige

Als Karrierecoach habe ich die Erfahrung gemacht, dass gerade bei Frauen die viele Berufsbiografien eher durch Zufall entstehen, als durch klare Zielsetzungen. Sich aufgrund von äußeren Umständen (z. B. Kinder, Eltern, Ehemann) beruflich zu orientieren ist weitgehend üblich. Doch der vermeintlich naheliegendste Schritt kann aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr der richtige sein. Zweifel und Unzufriedenheit stellen sich ein, Arbeitslosigkeit droht oder ist bereits eingetroffen. Dies kann ein geeigneter Zeitpunkt sein, eine Zwischenbilanz zu ziehen und einen sich beruflich neu zu orientieren.

Coaching für Frauen in der beruflichen (Um-)Orientierung

Das Erkennen der eigenen Stärken und Ressourcen und die Reflexion über persönliche Werte und Ziele bietet die Grundlage für die Entwicklung eines richtungsweisenden Kompasses und für die Schärfung des eigenen Profils. Das Coaching schließt mit einem persönlichen Handlungsplan ab, der z. B. eine konkrete Bewerbung, die Erstellung eines Online-Profils, die Aufnahme einer Weiterbildung oder Schritte zur Existenzgründung enthalten kann.

Förderung über Arbeitsagenturen und JobCenter möglich

In Kooperation mit dem FrauenComputerzentrumBerlin biete ich (Hanna Sostak) seit Juli 2015 ein neues Coachingformat für Frauen an, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind oder bereits Leistungen (ALGI, ALGII) beziehen. In einem Zeitraum von vier bis zehn Wochen begleite ich persönlich fünf Frauen in Form von Einzelcoachings. Das Coachingformat wurde unter der Maßnahmenummer 962/87/15 registriert.

Aktuell sind alle Coachingplätze besetzt. Die nächsten Erstgespräche und Neuaufnahmen können im September stattfinden. Interessentinnen können sich gern an die Ansprechpartnerin Renate Wolf,
E-Mail: info@fczb.de, Telefon: 030 617 970 -16 wenden.